Zusammenfassung der Ergebnisse DigiTest

Stand 12/2013

 

An zwei Versuchstagen (März und Dezember 2012) und einige Aktivitätstagen (3. Dienstag im Monat) und einem Contest (Oktober 2013) gab es erstmals seit Jahren wieder nennenswerten QSO-Betrieb mit digitalen Betriebsarten auf UKW mit Schwerpunkt auf 2 m. Dabei waren gleichzeitig bis zu 70 Stationen QRV. Ziel der Untersuchungen ist es, festzustellen, welche digitale Betriebsart sich auf UKW für QSO und Contest-Betrieb sich eignet. Notwendig ist eine SSB taugliche Station, ein Modem zur Verbindung der Soundkarte mit dem TRX sowie eine geeignete Software.

Referenz für Vergleiche ist die altbewährte Betriebsart RTTY. Davon ausgehend ist eine Geschwindigkeit von mindestens 50 wpm vorgegeben. Die Bandbreite soll 500 Hz nicht überschreiten, um als schmalbandige Betriebsart zu gelten. Überlegungen und Simulationen von K2MO, Tony, unter unterschiedlichen KW-Bedingungen ergaben, dass die Betriebsarten PSK, DominoEx, Contestia und Thor Potential für die Erfüllung der Anforderungen besitzen.
In diesen Betriebsarten wurden Versuche durchgeführt.
Die Ergebnisse liefern erste Fingerzeige, die jedoch durch weitere Versuche zu verifizieren sind.

RTTY

Diese Betriebsart ist grundsätzlich tauglich für QSO- und Contest-Betrieb auf UKW. Die praktischen Erfahrungen damit sind leider mehr oder weniger verloren gegangen, da mit dem Aufkommen von PR die Nutzung von RTTY auf UKW praktisch komplett eingestellt wurde.

 

PSK 31
Die mit PSK gemachten Erfahrungen sind sehr unterschiedlich. Einerseits wurden Verbindungen über große Entfernungen (400-600 km) erfolgreich hergestellt. Anderseits wird berichtet, dass selbst starke Signale aus dem Nahbereich nicht dekodierbar sind. Weiter wurde beobachtet, dass die Antennenrichtung eine entscheidende Rolle spielen kann, ob das Signal dekodierbar ist.
Als Ursache kann angenommen werden, dass Mehrwegeausbreitungen eine entscheidende Rolle spielen. Je nach dem, wie die Antenne steht, werden entweder ein oder mehrere Pfade mit ausreichender Feldstärke empfangen.Ebenso kann beobachtet werden, dass mehr Power auf der Sendeseite durchaus auch zu schlechteren Empfangsergebnissen führen kann. Nämlich immer dann, wenn auch der zusätzliche Ausbreitungspfad stärker wird und damit den Phasenwechsel im Empfänger „verdeckt“.

Contestia 8/500

Die Simulationsergebnisse auf KW zeigen die besten Ergebnisse mit Contestia. Ebenfalls auf UKW werden sehr gute Resultate berichtet. Contestia ist ein Abkömmling von Olivia und speziell für den Contestverkehr optimiert. Contestia verwendet im Vergleich zu PSK (ASCII 256) und anderen einen reduzierten Zeichensatz (ASCII 128). Weiter verwendet Contestia Forward Error Correction (FEC). Der Nachteil von FEC ist, dass nachdem das letzte Zeichen gegeben wird, eine spürbare Zeit vergeht, bis es dekodiert werden kann. Damit entsteht während der Übergabe eine zeitlicher Verzug. Dafür steigt aber die Übertragungssicherheit und offensichtlich ergibt das auch auf UKW günstige Eigenschaften. Die Ergebnisse sind aber erst noch zu bestätigen.


Thor 16

Thor ist eine sehr seltene Betriebsart und wurde ausgewählt weil sie unempfindlich gegen Nichtlinearitäten und Frequenzdriften in TX und RX ist. Die Rückmeldungen waren aber unisono nicht positiv.

 

DominoEX 16

DominoEX wurde primär für KW auf den niederfrequenten Bändern entwickelt. Das Stichwort ist NVIS (Near-Vertical-Incidence Signals). Hier sind Laufzeitunterschiede ein dominierendes Problem. DominoEx verkraftet je nach Parameterwahl bis zu 80 ms Laufzeitunterschiede, im Vergleich dazu RTTY 5 ms. Zudem verkraftet es eine Frequenzdrift von bis zu 200 Hz/min. DominoEX arbeitet in der Regel ohne FEC. Einige Verbindungen mit DominoEX wurden erfolgreich durchgeführt.

 

Contest

Im Oktober 2013 wurde erstmals ein Contest in den Betriebsarten RTTY, Contestia und DominoEX auf UKW durchgeführt.

Trotz schwacher Beteiligung kommten sowohl die oben aufgeführten Ergebnisse bestätig werden als auch die Tauglichkeit für den Contest-Betrieb unter Beweis gestellt werden.

 

FM Betrieb über Relais

Über das Zugspitzrelais DB0ZU wurden auf 70 cm Versuche mit verschiedenen Betriebsarten und Betriebsprametern durchgeführt. Als Ergebnis konnte festgestellt werden, dass auch FM Betrieb sowohl direkt als auch zumindest über dieses Relais problemlos möglich ist.


RSID
Die Anzahl der Verfahren und deren Parameter ist inzwischen nicht mehr überschaubar. RTTY kann durch das geübte Auge/Ohr leicht identifiziert werden. Bei den anderen Verfahren ist das nicht mehr eindeutig möglich. Hier kann die Verwendung des RSID (Reed Solomon Identification), entwickelt von Patric Lindecker, F6CTE helfen, indem vor der eigentlichen Aussendung ein MSFK Signal eingefügt wird, das das verwendete Betriebsverfahren in codierter Form enthält. Auf der Empfängerseite wird dies ausgewertet und angezeigt. Für Versuche mit unterschiedlichen Verfahren ist die Verwendung dringend zu empfehlen.


PSK-Reporter
Der PSK-Reporter ist ein System, das die Bandbreite der Empfänger ausnutzt um das Band zu beobachten. Letzten Endes das selbe wie RBN nur mit einer anderen Philosophie: Nicht wenige breitbandige Empfänger scannen das Band sondern viele schmalbandige machen den Job. Dazu ist nur in den gebräuchlichen Programmen die Funktion zu aktivieren. Nachdem bei DigiTest die direkten Rückmeldungen leider etwas zu wünschen lassen, ist der PSK-Reporter ein verlässliches Werkzeug, Ausbreitungsbedingungen festzustellen. Es ist bei der Auswertung immer wieder zu beobachten, dass bei aktiven Stationen mehr Einträge im PSK-Reporter zu finden sind als im jeweiligen Log der Station.

Fazit

  • Es gibt digitale Betriebsarten für QSO/Contest, die auch UKW-tauglich sind.

  • Es können wahrscheinlich bessere Ergebnisse als mit RTTY erreicht werden.

  • Olivia und DominoEX sind die Betriebsarten, die primär weiter untersucht werden müssen.

  • RSID ist eine nützliche Hilfe bei der Identifikation des Modes.

  • Der PSK-Reporter ist sehr hilfreich bei der Beurteilung der Ausbreitungsbedingungen.

   
© DARC OV Vaterstetten, C01