Ein Fieldday

ist eine Funkaktivität einer Gruppe von Funkamateuren auf der grünen Wiese. Dabei wird das gesamte Equipment mitgebracht, die Station aufgebaut, Funkbetrieb gemacht und dann wieder alles spurlos abgebaut. Jeder Fieldday ist im Grundsatz auch eine Notfunkübung. Hier wird die Fähigkeit, kurzfristig ohne jede Unterstützung von außen, Kommunikation in Nahbereich aber auch weltweit, aufzubauen und aufrecht zu erhalten, unter Beweis gestellt. Dies ist im Falle von Katastrophen eine wichtige Funktion und kann helfen Leben zu retten.

Der Fieldday
jedoch ist ein Contest, genauer gesagt  der IARU-Region-1-Fieldday, und hat das Ziel, den Amateurfunk in freier Natur und mit einer vom Netz unabhängigen Stromversorgung zu fördern. Da eine Fieldday-Teilnahme für Teams generell leichter und unterhaltsamer ist, und weil Mehrmannstationen in besonderer Weise für die Clubmeisterschaft gewertet werden, nehmen Jahr für Jahr etwa 100 Ortsverbänden sowohl am CW-Fieldday im Juni als auch am SSB-Fieldday im September teil. Der Fieldday ist eine echte Herausforderung für Operator, Techniker und Organisatoren und sicher das größte Abenteuer, das man als OV erleben kann.
Fieldday-Stationen ("portable") bestehen aus mitgebrachten Geräten, Antennenanlagen und netzunabhängiger Stromversorgung. Mit dem Aufbau der Fieldday-Station darf frühestens 24 Stunden vor Contestbeginn angefangen werden. Die Antennen dürfen nicht an Gebäuden oder ständigen Bauwerken befestigt sein. Die Entfernung zum nächsten Netzanschluss oder bewohnten Gebäude muss mindestens 100 m betragen. Die Stromversorgung der Fieldday-Station darf nicht aus dem Stromnetz erfolgen.
Soweit die Regeln.
Bei uns im Ortsverband Vaterstetten, C01, hat die Teilnahme am Fieldday eine lange Tradition. Seit 1999 nehmen wir regelmäßig am SSB Fieldday teil, seit 2004 ebenfalls am CW-Teil. Insbesondere beim SSB-Fieldday sind wir in den letzten Jahren sogar mit mehreren Stationen vertreten. Eine oder zwei Stationen, die darum kämpfen auf die vorderen Plätze zu kommen.
Und eine Station, bei der nicht nur gefunkt sondern auch gegrillt wird, dient der Geseligkeit und der Nachwuchsförderung.
Hier kann sich jeder, eine Lizenz besitzt, in das Getümmel eines Contests werfen. Und das, falls erwünscht, auch unter der fachkundigen Hilfe eines erfahrenen Operators.
 
   
© DARC OV Vaterstetten, C01